InvestInFVG

In FVG wachsen die Ausfuhren

Die Ausfuhren in Friaul-Julisch Venetien steigen weiter an.  In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 verzeichneten die Ausfuhren in der Region einen Anstieg von 10,8% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, den höchsten im Nordosten und auch landesweit zwischen den stärksten. Dies geht von einer IREST FVG-Studie hervor, in der ISTAT-Daten verarbeitet werden.

Hauptantriebskraft sind die Metallerzeugnisse (+11,3% im Vergleich zu 2017), die Maschinenproduktion und Gerätefertigung (+3,3%), der Schiff- (+35,9%) und der Möbelbau (+2,4%). Was die Bestimmungsländer für die Ausfuhren der Regionalunternehmen angeht, steigen sowohl die Ströme in die Märkte außerhalb (+10,6%) als auch innerhalb der EU (+10,9%). Gute Ergebnisse wurden vor allem dank der Schiffbau-Umsätze in der Schweiz erzielt (+405,9%); der Wert der Ausfuhren in die USA weist hingegen eine Rückgang auf (-16%).

Auch was die wichtigsten Partnerländer in der Europäischen Union angeht, weist die Region Friaul-Julisch Venetien deutliche Anstiege der Ausfuhren auf, beispielsweise in Deutschland (+12,8%), Frankreich (+5,1%) und Österreich (+11,7%). Was schließlich die wichtigsten Auslandsmärkte der Regionalunternehmen angeht, gehen die Ausfuhren in das Vereinigte Königreich (-1,8%) und Russland (-19,3%) zurück.