InvestInFVG

pin

Wo die Ansiedelung stattfinden soll

In Friaul-Julisch Venetien wurden Industrieentwicklungsgebiete mit spezifischen und komplementären Eigenschaften ausgemacht, die über eine fortschrittliche Infrastruktur verfügen, sich an Verkehrsknotenpunkten befinden und von lokalen Konsortien zur wirtschaftlichen Entwicklung betrieben werden. Es handelt sich um wirtschaftliche Körperschaften des öffentlichen Rechts, die die Voraussetzungen für die Gründung und Entwicklung von Hersteller aus Industrie und Handwerk fördern und die Organisation von Dienstleistungen auf einem erschwinglichen Kostenniveau gewährleisten.

Wählen Sie ein Industriegebiet auf der Karte für weitere Informationen

Eisenbahn
Autobahn
Regionalstraße
Incentivi

Anreize

Die Region unterstützt Unternehmen, die in Friaul-Julisch Venetien investieren und produzieren möchten, durch Anreize und Subventionen, einschließlich Steuerhilfen, sowohl struktureller Natur, als auch für die Forschung, Entwicklung und Innovation.

StartUp

Beiträge

Das Friaul hat ein koordiniertes System von Anreizmaßnahmen, die Unternehmen auf einfache und transparente Weise unterstützen, mit klaren verbindlichen Fristen und computerisierten Verfahren.
Auf der Website der Region befindet sich der Katalog von Anreizmaßnahmen mit der ständig aktualisierten Liste aller aktiven Unternehmensförderungen.
Die Region Friaul-Julisch Venetien unterstützt lokale Unternehmen sowohl durch die Förderung der industriellen Forschung, die experimentelle Entwicklung und Innovation, als auch mit Eingriffen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.
Mit diesen Zielen fördert die Region zum Beispiel:

Und sie unterstützt Geschäftsinitiativen, indem sie aktuelle und personalisierte Informationen über verfügbare Ressourcen bereitstellt, die die Gründung oder Übertragung neuer Unternehmen in der Region unterstützen.

Azienda

Zinsgünstige Darlehen

Um die eigenen Investitionsprogramme zu unterstützen, haben Unternehmen Zugang zu subventionierten Darlehen.

Mithilfe des Programms FRIE können Unternehmen subventionierte Darlehen mit einer Dauer von 15 Jahren für Investitionsprogramme gewährt werden.

Dank des „Sabatini“-Gesetzes werden den KMU subventionierte Finanzierungen für den Kauf oder das Leasing von neuen Werkzeug- oder Fertigungsmaschinen mit einer Dauer von mehr als 12 Monaten zur Verfügung gestellt.

Durch den Entwicklungsfonds werden zinsgünstige Darlehen für die Umsetzung von Investitionen und die Geschäftsentwicklung gewährt:

  • Bau einer neuen Fabrik, Erweiterung oder Diversifizierung eines Betriebes
  • Erwerb des Vermögens, das direkt mit einer Niederlassung verbunden ist
  • Unternehmensentwicklung und -ausbau, wie der Ersatz von Maschinen und die Installation von Systemen zur Energieeinsparung oder die Modernisierung einer bestehenden Fabrik.

Es werden außerdem direkte Beteiligungsdarlehen zur Kapitalisierung bestehender Kapitalgesellschaften oder zur Rekapitalisierung von Aktiengesellschaften bewilligt.

Manifattura

Steuervergünstigungen

Von der Region angewandte Steuererleichterungen bezüglich der regionalen Wertschöpfungssteuer (IRAP) ziehen unter bestimmten Bedingungen, unterschiedliche Reduzierungen des normalen Steuersatzes zugunsten der folgenden Zielgruppen nach sich:

  • Neue Unternehmen und Unternehmen, die ihre Produktionsstätte in die Region Friaul-Julisch Venetien  verlegen (IRAP 0% für die ersten drei Jahre und -2,9% für die folgenden zwei Jahre)
  • Unternehmen, die sich für Forschung und Entwicklung engagieren (-0,40%)
  • Kleine Unternehmen und Dienstleister (-0,92%)
  • Unternehmen in Berggebieten (IRAP 0%)
  • Neue Handwerksunternehmen, die im Register der Handwerksbetriebe (-0,73%) registriert sind

Weiterführende Informationen


catalogo_incentivi_strategico

Sistema Regione

Regionales System

sistemaregione

Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet ein einzigartiges System von Unternehmen, Infrastruktur, Wertschöpfungsketten und Clustern. Ein „Wissenssystem“ und eine Tradition der Zusammenarbeit mit benachbarten Regionen, aber auch mit weiter entfernt gelegenen, die Friaul-Julisch Venetien zu einer Region machen, die sich auch auf europäischer Ebene durch ein herausragendes Niveau an Forschung und Innovation auszeichnet und die auf ihrem Gebiet wissenschaftliche und technologische Einrichtungen von internationalem Ruf beherbergt. Aber nicht nur das: Es ist ein einzigartiges Gebiet aufgrund seines kulturellen Erbes, der Natur und Landschaft, von den Dolomiten bis zum Meer, der Küche und des Weins, die in der Welt geschätzt sind.

Friaul-Julisch Venetien ist eine der 65 europäischen Regionen, die als „starke regionale Innovatoren“ eingestuft wurden, dank der hohen Anzahl eingereichter Patentanmeldungen und der KMU, die Produkt- oder Verfahrensinnovationen sowie Innovationen im Marketing- und Organisationsbereich vorantreiben. Es zeichnet sich durch einen hohen Prozentsatz der Bevölkerung mit Hochschulabschluss aus und wegen seiner öffentlichen und privaten Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die Innovation aus. Bedeutend sind auch die hohe Konzentration an Forschern unter der Bevölkerung sowie die Präsenz von Studenten, Forschern und ausländischen Dozenten.

Um die Förderung des wissenschaftlichen Potenzials für wirtschaftliche und soziale Zwecke voranzutreiben, ist das wissenschaftliche Innovationssystem (SiS) Friaul-Julisch Venetien aktiv, dessen Ziel es ist, ein „Wissenschaftliches Qualitätsnetzwerk“ für die Entwicklung des Gebiets einzurichten. In der Region sind Wissenschafts- und Technologieparks für unterschiedliche Branchen aktiv, wie der AREA Science Park, und andere Innovationsvermittler und zertifizierte Inkubatoren, wie der Wissenschafts- und Technologiepark Luigi Danieli, das Technologiezentrum in Pordenone, das Konsortium Innova FVG und BIC Incubatori Srl.

Die Universitäten Triest und Udine, die Internationale Hochschule für Fortgeschrittene Studien (SISSA), die MIB School of Management von Triest, das Forschungszentrum Elettra Syncrotrone von Triest sowie eine Reihe international herausragender Forschungseinrichtungen in den Bereichen Lebenswissenschaften, Physik, Mathematik, Umwelt, Technik, Geistes- und Sozialwissenschaften tragen dazu bei, ein sehr günstiges Umfeld für Innovation und Technologietransfer zu schaffen.

 

Friaul-Julisch Venetien ist eine autonome Region im Nordosten Italiens, im Herzen Europas und an der Adria gelegen, und spielt eine wichtige Rolle als Knotenpunkt zwischen dem Mittelmeerraum und Mittel- und Osteuropa.

Die Region wird von wichtigen Verkehrswegen durchquert, die die Häfen an der Adria mit Nordeuropa sowie Westeuropa mit dem Balkan verbinden. Rom, Mailand, Wien (Österreich), München (Deutschland), Zürich (Schweiz), Budapest (Ungarn), Bratislava (Slowakei), Prag (Tschechische Republik), Ljubljana (Slowenien), Zagreb (Kroatien) liegen alle weniger als 500 km entfernt.

Das Infrastruktursystem von FVG besteht aus einem Schienennetz mit mehr als 466 km, einem Flughafen, dessen angrenzender Umschlagplatz für die Luft-Schiene-Straßen-Anbindung im Bau befindlich ist, einem an das österreichische und slowenische Straßennetz angebundenes Autobahnnetz, den Umschlagplätzen von Triest-Fernetti, Sdag-Gorizia, Cervignano del Friuli und Pordenone sowie drei Häfen, von denen einer, Triest, sehr groß ist und mit Werften, Industrieterminals, einem Erdölterminal und Kais für Ro-Ro-Fähren sowie Docks für den Containerumschlag, einem Passagierterminal für Kreuzfahrtschiffe sowie einer Fahrgast-Landeeinrichtung für Tragflügelboote und Kurzstreckenfähren ausgestattet ist. Der Hafen von Monfalcone dienst als Umschlagplatz für nationale und regionale Waren und zeichnet sich durch den zunehmenden Kraftfahrzeugverkehr und die Präsenz einer der strategisch wichtigsten italienischen Fabriken von Fincantieri aus, die die neueste Generation von Kreuzfahrtschiffen baut, während Porto Nogaro seine Entwicklung vor allem auf Rohstoffe und Zwischenerzeugnisse für Unternehmen des Aussa-Corno-Gebiets sowie andere regionale Industriegebiete konzentriert. 

Die Region fördert die Schaffung ökologisch ausgestatteter Produktionsgebiete (APEA), um die Wettbewerbsfähigkeit mit der Planung und dem Umweltschutz zu kombinieren. Die APEA dienen der Förderung und Entwicklung von Handwerks- und Industriebetrieben, deren Prozesse als ganzheitliches territoriales System verwaltet werden, um mithilfe der nachhaltigen Entwicklung eine insgesamt hohe Umweltqualität zu erzielen und gleichzeitig die Unterstützung, Konsolidierung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des regionalen Produktionssystems zu gewährleisten.

Die lokalen Industrie- und Wirtschaftsentwicklungskonsortien fördern den Aufbau von Infrastruktur und Dienstleistungen, die in einer einheitlichen und integrierten Art und Weise gehandhabt werden und darauf abzielen, die Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung zu vermeiden sowie den Gesundheits- und Sicherheitsschutz, die Reduzierung von Umweltbelastungen, die nachhaltige Nutzung von Ressourcen und umweltfreundliche Logistik sowie die Zugänglichkeit und die interne und externe Mobilität zu gewährleisten.

Neben den drei Universitäten und Hochschuleinrichtungen wird die tertiäre Berufsausbildung in der Region durch 4 Höhere Technische Institute vervollständigt, die Ausbildungen in den Bereichen "Made in Italy", Mechanik und Luftfahrt, Journalismus und Kommunikation, Gesundheitstechnologie sowie nachhaltige Mobilität anbieten.

Es besteht außerdem ein dichtes Netz von Hochschulen, technischen und Wirtschaftszentren sowie Ausbildungszentren, die eng mit den regionalen Clustern und Industrieentwicklungs-Konsortien zusammenarbeiten. Die Autonome Region Friaul-Julisch Venetien arbeitet außerdem an der Durchführung von Bildungsprojekten mit, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden und eine qualifizierte Ausbildung für eine effektive Platzierung von Humanressourcen im Einzugsgebiet gewährleisten.

Servizi

Über uns

In Friaul-Julisch Venetien zu investieren bedeutet, auf eine schnelle und effiziente Verwaltung zählen zu können, die in der Lage ist, aktuelle Informationen zu vermitteln und die Unternehmen in Form von Zuschüssen und Subventionen zu unterstützen sowie diese auf die ausländischen Märkten zu begleiten, im Einklang mit den regionalen und nationalen Entwicklungsstrategien.

Info

Informationen

Agenzia Investimenti FVG
Eine regionale Stelle, die Informationen zu den Möglichkeiten der Ansiedlung und von Vergünstigungen bietet und potenzielle Investoren in der Region anfangs begleitet.
Kontaktformular
Die Autonome Region Friaul-Julisch Venetien steht Unternehmen sowie in- und ausländischen Investoren zur Verfügung.

Accompagnamento

Begleitung

Friulia Spa
Diese regionale Finanzierungsstelle unterstützt die Unternehmen direkt, sowohl aus finanzieller Sicht als auch durch die notwendige Beratung und technische Hilfe für die Erreichung der Ziele des Geschäftsplans.
Banca Mediocredito del Friuli Venezia Giulia Spa
Hat das Ziel, die wirtschaftliche Entwicklung im Gebiet zu fördern, und zwar durch Finanz- und Kredithilfen für kleine und mittlere Unternehmen, und nimmt Spargelder auf.
CATA Artigianato Friuli Venezia Giulia Srl
Ein Unternehmen, das von den repräsentativsten Verbänden des Handwerks gegründet wurde und als zentrale Anlaufstelle für kleine Unternehmen in der Region FVG fungiert.


Ist das regionale Portal, das die zur Aufnahme gewerblicher Aktivitäten und zum Bau von Fabriken oder Gewerbeeinrichtungen notwendigen Meldungen bzw. Fragen entgegennimmt. Anfragen können direkt online erfolgen.

Internazionalizzazione

Internationalisierung

SPRINT FVG
Die Regionalstelle für die Internationalisierung der Region Friaul-Julisch Venetien ist ein Netzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, regionale Unternehmen mithilfe spezifischer Marketinginstrumente und technischer Assistenz auf dem Weg zu internationalen Märkten zu begleiten.

FINEST Spa
Finest S.p.A. ist ein Finanzunternehmen für die Internationalisierung der Unternehmen im Nordosten und wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, die Entwicklung von Wirtschaftsbetrieben sowie die internationale Zusammenarbeit in der Region zu erleichtern. Als Eigenkapitalpartner, Finanzierer und technischer Berater fördert sie das Wachstum der Partnerunternehmen in globalen Märkten. Sie ist in 44 Ländern in Mittel- und Osteuropa, auf dem Balkan, in Russland und den GUS-Staaten sowie den Mittelmeerländern tätig. Finest regt internationale Projekte an, indem es am Gesellschaftskapital des ausländischen Joint Venture beteiligt ist, dieses auch direkt finanziert und gleichzeitig den Zugang zu einfachen Finanzinstrumenten ermöglicht.
Informest
Bietet Informationen, Beratung, Schulung und technische Unterstützung für öffentliche und private Einrichtungen, mit dem Ziel, die wirtschaftliche Entwicklung der regionalen Unternehmen und Internationalisierungsprozesse in Südosteuropa zu fördern.
Handelskammern
Fördern die Entwicklung der lokalen Unternehmen und den Zugang zu sowie die Expansion in ausländischen Märkten, und zwar durch die Bereitstellung unterstützender Dienstleistungen, Informationen und Werbung.
- CCIAA Julisch Venetien
CCIAA Udine
CCIAA Pordenone